Der Verein

Der Verein wurde 1995 gegründet. Die Idee dabei war, einen Verein zu gründen, der sich dem sogenanntem instinktiven Bogenschießen widmet. Das hat zur Folge, dass in unserem Verein alle Schützen zugelassen sind, die einen Bogen ohne Zielhilfen benutzen und weder String- noch Facewalking anwenden.
Dieses bewusste Ausschliessen der übrigen Bogenklassen hat seinen Ursprung in den jahrelangen Erfahrungen, die die Gründungsmitglieder auf Turnieren und in anderen Vereinen gesammelt hatten. Diese Erfahrungen zeigen, dass es sich anscheinend um zwei total verschiedene Sportarten bzw. Weltanschauungen handelt, was nur zu unnötigen Streitereien führt.
Wir weisen allerdings darauf hin, dass wir prinzipiell nichts gegen System-, Visier- und/oder FITA-Schützen haben. Eigentlich ist es traurig, dass sich die beiden Lager im allgemeinen nicht besonders gut verstehen.

Zur Zeit sind bei uns nur 3 Bogenklassen vertreten:

  • Traditionelle Langbogen, also reine Holzbogen
  • Langbogen
  • Jagdrecurve

Geschossen wird bei uns einerseits auf Scheiben aus Stramid (gepresstes Stroh) bzw. Ethafoam (geschäumter Kunststoff). Als Auflage dienen entweder Tierbilder oder Zielscheiben mit Kreisen (FITA/Feld). Sie dienen uns als Trainings- bzw. Einschiessscheiben. Im Parcours stehen dann plastische Tiere und Silhouetten. Aus den Zielen wird schon ersichtlich, dass sich unser Verein überwiegend dem jagdlichen Schießen widmet. Das gilt auch für die Schussentfernungen. Kein anständiger Bogenjäger würde bei einer echten Jagd z.B. auf einen Elchbullen aus 60m Entfernung mit dem Langbogen schießen.
Jagdliches Schießen deshalb, weil der Bogen ursprünglich zur Jagd genutzt wurde und nicht etwa weil wir insgeheim blutrünstige Tierquäler sind.

  • Besucherzähler

    • 8112Besucher gesamt:
    • 14Besucher heute:
    • 17Besucher gestern:
    • 183Besucher letzte Woche:
    • 539Besucher pro Monat:
    • 24Besucher pro Tag:
    • 0Besucher momentan online:
    • 1. September 2017gezählt ab: